Unternehmensführung bei der Suntat Gruppe

zurück

Ein erfolgreicher Unternehmer mit 1.001 Facetten.

Was 1986 mit der Idee von fünf Brüdern und „ein paar alten LKW“ begann, wurde über die Jahrzehnte zu einer internationalen Unternehmensgruppe mit 12 Unternehmen und ca. 1.500 Mitarbeitern.

Um mehr über die Suntat Unternehmensgruppe zu erfahren lud Geschäftsführer Mustafa Baklan zur Besichtigung in die Firmenzentrale nach Mannheim ein. Schon die Führung durch das Logistiklager hinterließ bleibenden Eindruck und die Teilnehmer erfuhren erste Informationen und Fakten: 1.000 bundesweit versandte Paletten pro Tag, insgesamt 40.000 weltweit belieferte Stellen in 52 Ländern.

Im liebevoll gestalteten Konferenzraum mit wunderschön blau illuminierter Decke, die an Geschichten aus tausend und einer Nacht erinnert, hatten die Besucher die Möglichkeit, tief in die spannende und von Höhen und Tiefen geprägte Erfolgsgeschichte der Unternehmensgruppe einzutauchen. Herr Baklan erzählte von den Anfängen, seiner 7-monatigen Arbeitslosigkeit und der in dieser Zeit gereiften Idee, türkische Waren nach Deutschland zu bringen, um diese in einem kleinen Supermarkt zu verkaufen. Gespannt folgte das Publikum seinen Ausführungen und amüsierte sich über die eingestreuten Pointen. Aus sieben belieferten Supermarkt-Filialen mit zwei Regalmetern wurden bis heute 15 Regal-Kilometer in 13.500 Filialen. Von der „türkischen Cola“ Ayran bis hin zur türkischen Knoblauchwurst umfasst das Portfolio mittlerweile über 3.000 Produkte.

Neben zahlreichen aktuellen Auszeichnungen zu Lebensmittelqualität und Geschmack verblüffte nicht zuletzt die Liste an sozialen Engagements im In- und Ausland. So beispielsweise der Einsatz für die Rechte von Kindern, die Aufforstung von zigtausenden Tannenbäumen in Anatolien oder das Sponsoren und Gründen von regionalen Fußballvereinen. Im Bereich Bildung ist die Unternehmensgruppe Hauptsponsor der Hochschule der Wirtschaft für Management in Mannheim und dem Verein BAKTAT Bildungsbrücke e.V., der Schulen mit Bildungsmaterial und Geldern fördert. Als Vorsitzender und Gründungsmitglied des Deutsch-Türkischen Instituts für Arbeit und Bildung e.V. setzt Herr Baklan sich zudem für die Begegnung und Verständigung zwischen Deutschen und in Deutschland lebenden Türken/innen und deren Austausch im Bereich Bildung, Arbeit, Wissenschaft und Forschung ein.

Nach einer Fragerunde gingen die Gespräche bei einem reichhaltigen Buffet aus schmackhaften Suntat-Produkten an den Stehtischen weiter. Erst einige Zeit später verabschiedete man sich zu vorgerückter Stunde mit dem Nachklang der zuvor erlebten Erfolgsgeschichte.

Wir bedanken uns recht herzlich für die Gastfreundschaft und freuen uns auf das nächste Mal.

Ein Bericht von Sebastian Müller.


Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Social Share ICONS zu laden.

Inhalt laden