Trump oder Biden Auswirkungen der US-Wahl und AKI-Leiter-Wahl

zurück

Wenn ein Thema für den AKI wie geschaffen ist, dann dürfte das die diesjährige US-Wahl sein. Aus diesem Grund hatten wir am Nachwahlabend, dem 4. November 2020, eine Veranstaltung geplant, auf der uns Frank Panizza, Amerika-Referent der IHK-Pfalz und studierter Politikwissenschaftler, über die wirtschaftlichen Auswirkungen des Wahlergebnisses berichten wollte. Den Besonderheiten des amerikanischen Wahlsystems war dann aber geschuldet, dass es am Nachwahlabend noch überhaupt kein Wahlergebnis gab – gleichwohl Donald Trump den eigenen Wahlsieg schon ausgerufen hatte…

Diese ungeplante Verzögerung stellte sich jedoch keinesfalls als Problem dar, sondern gab der Veranstaltung erst den richtigen „Pepp“. So konnten wir während der Veranstaltung stets live die neuesten Zwischenstände aus dem „Land of the Free“ verkünden (die irgendwie so gar nicht zum proklamierten neuerlichen Wahlsieg des noch amtierenden POTUS passen wollten). Vor allem aber hatte Frank die Gelegenheit, sich ausführlich mit beiden Kandidaten auseinanderzusetzen. Wofür stehen die Kandidaten? Welche Wirtschaftspolitik ist von ihnen jeweils zu erwarten? Welche außenpolitischen Auswirkungen hätte der Sieg des einen oder des anderen? Das Bemerkenswerte an Franks Ausführungen war dabei, dass die einzelnen Aspekte völlig wertfrei beleuchtet wurden. So haben wir etwa Gründe dafür gehört, warum sich auch mit einem Präsidenten Biden die Welt wohl nicht völlig drehen würde. Und dass Donald Trump nicht nur markige Sprüche und irritierende Tweets, sondern tatsächlich auch wirtschafts- und innenpolitische Erfolge vorweisen konnte, war für den einen oder anderen vielleicht ebenfalls neu.

An den Vortrag schloss sich sodann eine sehr rege Frage- und Diskussionsrunde an. Egal, ob es um Fragen zum Wahlsystem, zu den gesellschaftlichen Auswirkungen der US-Wahl oder um die Gründe für die aus deutscher Sicht nur schwer zu verstehende Beliebtheit von Donald Trump ging – Frank hatte immer eine fundierte Meinung und viele Fakten parat.

Abgerundet wurde die Veranstaltung dann von einer weiteren Wahl, nämlich der zum neuen (stellvertretenden) Leiter des Arbeitskreises Internationales. Nach Auszählung aller Stimmen und mehrfachen Nachzählungen konnte Uli Reinhard die entscheidende Stimmenmehrheit für sich verbuchen und ist damit neue Arbeitskreisleiterin. Ihr zur Seite stehen wird Constanze Krishnaratne, die einstimmig zur stellvertretenden AKI-Leiterin gewählt wurde.

Alles in allem ein toller Abend und vor allem ein weiterer Beleg dafür, dass gute Veranstaltungen auch digital funktionieren!

Ein Beitrag von Patrick Treitz.


Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Social Share ICONS zu laden.

Inhalt laden